default_mobilelogo

KSG Gerlingen Handball. Herzlich Willkommen auf Handball-Gerlingen.de

KSG Gerlingen geht bei HSG Oberer Neckar baden 

 

Mit einem Sieg für KSG Gerlingen aus dem letzten Spiel, stand nun das Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbar HSG Oberer Neckar an.

In den Anfangsminuten stand die Abwehr der KSG Gerlingen geschlossen zusammen und war Erfolgreich beim Torabschluss. Einfache Balleroberungen in der Abwehr konnten nicht in zählbares umgesetzt werden, um sich entscheidend absetzen zu können. Mit einer 5/1 Abwehr der Gastgeber war das Angriffsspiel der Gerlinger zu berechenbar und nur mit Einzelaktionen kam es zu einem Torerfolg. Durch technische Fehler im Spielaufbau der Gerlinger kam im Gegenzug der Gegner zu einfachen Toren und somit gingen die Mannschaften zur Halbzeit mit 11:9 für HSG Oberer Neckar in die Kabine.

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren noch nicht alle Spieler der Gerlinger Mannschaft aus der Kabine da stand es 15:9 für den Gegner. Gerlingen suchte im Angriff vergeblich den schnellen Abschluss aus der zweiten Reihe und der Gegner war für einfache Toren eingeladen. Die HSG spielte im Angriff einen kontrollierten, langen Ball und zwang die KSG Gerlingen in der Abwehr auseinander zu ziehen. Somit stand die Abwehr nicht mehr geschlossen aneinander und der Gastgeber konnte sich die Position zum Torerfolg aussuchen. Leider konnte sich Gerlingen durch die Tore der Gastgeber sich nicht mehr erholen und durch Kampf sich in das Spiel zurück kämpfen. Ohne Leidenschaft der Gerlinger ist das Spiel berechtigterweise mit 30:20 an HSG Oberer Neckar verloren gegangen.

 

Gerlingen war angereist und schaute zu mit:

Röttinger, Patrick, Ohs Jan, Frenzel Frederik, Hermanutz Lorenz, Wernke Marius, Vogt Steffen, Kurz Niko, Erzinger Felix, Paul Luis, Roth Tobias, Schmierer Sofian, Huber Stefan

Am 7. Spieltag der Saison empfing die KSG Gerlingen den TSV Alf/Lorch 3. Wenn auch die Saison noch jung ist, so hat KSG Gerlingen dieses Jahr bereits einige Höhen und Tiefen durchlaufen. Zuletzt waren es vornehmlich Tiefen. So startete denn auch die Partie denkbar unglücklich. Obwohl man sich vor heimischer Kulisse viel vorgenommen hatte und personell fast aus den Vollen schöpfen konnte, war man bereits nach 10 Minuten mit 2:7 im Rückstand. Die Abwehr war gedanklich ebenso wie physisch auf den Beinen nicht schnell genug. Der Angriff leistete sich unnötige technische Fehler. Nach einer Auszeit folgte dann eine etwas bessere Phase und man konnte sich bis zur Halbzeit wenigstens auf 15:17 wieder heran kämpfen. Die Betonung liegt dabei durchaus auf „kämpfen“, denn von einem strukturierten Spiel war man immer noch weit entfernt.
 
Dies änderte sich jedoch zur 2. Halbzeit. Die Gerlinger kamen konzentriert aus der Pause und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Aus einer teilweise hervorragenden Abwehr, die bis zur 43. Minute gerade einmal 2 Gegentreffer zuließ, kam man zu einfachen Treffern über die erste und zweite Welle. Das so verdiente Selbstvertrauen kam auch dem Angriff zupass, so dass nunmehr, ausgehend von einer stark besetzten Mitteposition, strukturierte Angriffe vorgetragen wurden. So konnten die Gerlinger beinahe in jedem Angriff eine gute Wurfposition herausspielen. Lediglich die in Teilen unkonzentrierten Abschlüsse verhinderten eine höhere Führung. Gerlingen führte entsprechend zwischenzeitlich völlig verdient mit 31:24. Zum Schluss ließen die Gerlinger Kräfte und Konzentration etwas nach, so dass am Ende ein nicht mehr gefährdeter Sieg mit 35:32 heraussprang.  

Ein schönes Spiel mit guten Ansätzen. Das lässt hoffen für die weiteren Aufgaben.